Ratgeber Ernährung

einfach - gesund - natürlich

  • Sliderclean

Zu gesunder natürlicher Ernährung mit dem

Clean-Eating Konzept

 

Gesund Essen möchte jeder gern.

Doch meist funktioniert die Umsetzung eher schlecht als recht.

Bei meinem Ernährungskonzept geht es nicht um eine-kurzzeitige Diät, sondern es geht darum, Lebensmittel auszuwählen, die natürlich, vollwertig und wenig verarbeitet sind. Sie sind "clean" also sauber. Industriell stark verarbeitete Lebensmittel sind oft sehr verändert, haben viele Farb- und Zusatzstoffe, Geschmacksverstärker und E-Nummern auf ihrer Zutatenliste, versteckten Zucker zugesetzt und vieles mehr. Sie haben wenig mit gesunder Lebensweise und guten Geschmack gemeinsam. Sie machen uns immer öfter krank. Clean Eating bringt uns mehr essentielle, gesunderhaltende Nährstoffe.

Leben nach dieser dauerhaften Ernährungsumstellung bedeutet möglichst keine Fertigprodukte zu verwenden, sondern selbst zu kochen und immer neue natürliche Lebensmittel kennen zu lernen, auszuprobieren und sie in unseren Alltag einzubauen. Diese Lebensweise ist kein Verzicht, denn wir haben tolle interessante Lebensmittel, die hervorragend schmecken, nur ist uns das oft nicht bewusst. Denn Essen ist viel mehr, es ist Spaß, Entdecken, Forschen, kreativ sein. Ich möchte sie aktiv unterstützen, das Konzept Clean-Eating auszuprobieren und zu leben.

Wichtig dabei ist, dieses Konzept flexibel zu gestalten und auch mal einen "Ausrutscher" zu zulassen. Finden sie für sich den Weg, der machbar ist und vielleicht wird der im Laufe der Zeit immer ein bisschen "cleaner". Jedes Fertigprodukt weniger zählt!

Grundsätzlich kann Clean Eating vegetarisch oder vegan, aber auch mit wenig Fleisch und Fisch sein.

 

Clean Eating in den Alltag einbauen?

Versuchen Sie nicht alle der folgenden Punkte auf einmal umzusetzen, sondern gehen Sie Schritt für Schritt vor.

Frühstück ist Pflicht

Das Frühstück ist beim Clean-Eating sehr wichtig, denn die Energiereserven sind über Nacht verbraucht und müssen wieder aufgefüllt werden. Nur schnell einen Kaffee reicht da leider nicht, denn ihr Gehirn und ihre Muskeln sollen ja auf Touren kommen. Ein Energie-Frühstück bestehend aus Proteinen und Komplexen Kohlenhydraten erhöht die Denkleistung, ist gut fürs Immunsystem und ist Power für ihre Muskeln.

Sie können entscheiden, wie viel Zeit sie am Morgen für ihr Frühstück investieren wollen. Das jeweilige Grundrezept ist für Eilige ausgelegt. Bei den jeweiligen Toppings können sie wählen wie viel Zeit sie investieren wollen oder können.

 

Essen Sie weniger Salz

Mit Salz verhält es sich ähnlich wie mit Zucker. Es ist wie eine Droge.

Über Fertigprodukte konsumieren wir die Hauptmenge an Salz. Verwenden wir keine Fertigprodukte oder diese sparsam, reduzieren wir unseren Salzkonsum erheblich.

Wer selbst kocht, bestimmt selbst den Salzanteil. Außerdem können sie mit Kräutern und Gewürzen viel mehr Geschmack an ihr Essen bringen, als allein durch Salz.

Selbstgemachte Energieriegel

Kleine Zwischenmahlzeiten füllen die Energiespeicher wieder auf und verhindern Heißhungerattacken.

Durch eine jeweils abgestimmte Zusammensetzung eines Energieriegels, lässt sich unser Körper bei unterschiedlichen Anforderungen gezielt unterstützen.

 mehr lesen

Essen Sie gesundes Fett

Ihr Körper braucht ungesättigte Fette für bestimmte Stoffwechselvorgänge und um Ihre Zellwände flexibel zu halten und zu schützen. Diese Zellschützer sind z.B. in Nüssen, Avocado, Rapsöl, Kürbiskernöl, fettem Fisch. Dieses gesunde Fett braucht ihr Körper.

Reduzieren sollten sie die gesättigte Fett-Variante, die z.B.  in Salami, Leberwurst, Bratwurst, Currywurst, Kokosfett, Palmöl, Sahne, Creme freche, Camembert 60% Fett i.Tr., Pommes frites vorkommt.

In vielen Fertigprodukten wie

Essen Sie weniger Zucker 

Er ist wie eine Droge.

Zucker finden sie in sehr vielen verarbeiteten Lebensmitteln. Oft versteckt er sich unter dem Pseudonym Maltose, Maltodextrin, Saccharose, Fructose, Glucose um nur ein Paar zu nennen. Er verbirgt sich dort, wo sie ihn gar nicht vermuten z.B. in Salami, in Leberwurst, in roten Bohnen-Konserven und noch in vielen Produkten mehr. Raffinierter Zucker hat grob gesehen nur Kalorien keine Vitamine, Mineralstoffe, Vitalstoffe. Er treibt den Blutzuckerspiegel rauf und runter.

Leider wirkt er wie eine Droge, je mehr wir von ihm essen, desto mehr wollen wir haben.

Aber einen Vorteil haben sie, vermeiden sie Fertigprodukte, sparen sie diesen versteckten Zucker ein.

Essen Sie viel Gemüse und Obst

Essen Sie möglichst zu jeder Mahlzeit Obst oder Gemüse oder beides. Z.B. Smoothies können dabei helfen.

Obst und Gemüse liefert uns sehr viele Nährstoffe, Ballaststoffe und Antioxidantien, die helfen die Darmbakterien zu stärken und Krankheiten vorzubeugen. Zudem ist Gemüse sehr Kalorienarm und hilft beim Kalorien sparen. Sinn macht natürlich auch das Gemüse und Obst saisonal und regional einzukaufen. So schonen Sie die Umwelt und die Produkte sind geschmackvoller.

Verzichten Sie möglichst auf Fertigprodukte

Kochen Sie selbst.

Streichen sie Produkte mit einer sehr langen Zutatenliste, bei der sie mehr als die Hälfte nicht verstehen. Oft werden guten Produkten nicht nur Konservierungsstoffe, Farbstoffe und Geschmacksverstärker zugesetzt, sondern ihnen wird auch noch Zucker, Magermilchpulver, Molkeprotein usw. untergemischt. Bei so einer Zutatenliste ist das Produkt nicht mehr ursprünglich und natürlich schon gar nicht. Wir können selbst entscheiden, was wir essen. Ein Blick auf die Zutatenliste lohnt sich.