Mandelmehl und Leinmehl

Mandelmehl wird natürlich aus Mandeln hergestellt. Diese werden gemahlen und Fett wird entzogen, der Eiweißgehalt ist viel höher, der Kohlehydrat und Kalorien Gehalt ist viel niedriger, als bei gemahlenen Mandeln.

Hier kann man also Kalorien sparen, ernährt sich dazu Nährstoffreich.

Auch für Veganer und Sportler können diese Mehle eine wertvolle Ergänzung sein.

Bei Mandelmehl gibt es auch „Naturgelassenes“ Mandelmehl, das sind die Mandeln fein gemahlen, der Kalorien und Eiweißvorteil gilt hier nicht. Achten Sie auf die Bezeichnung "teilentölt" oder "entölt". 

Leinmehl 

wird aus Leinsamen gewonnen. Dabei wird das Mehl teilentölt und enthält dadurch weniger Fett, dafür viel Eiweiß und viel Magnesium, Eisen und Folsäure. Es schmeckt nussig nach

Leinsamen. Ähnlich wie der Leinsamen, bindet auch das Mehl Flüssigkeiten, sodass man es z.B. zum Binden von Saucen verwenden kann. Auch in Gebäck oder Brot kann ein Teil des Mehls ersetzt werden.

Die empfohlene Tagesmenge liegt bei 2 EL (20 g) pro Person. Diese Begrenzung liegt nicht nur am Blausäure Gehalt in Leinsamen, sondern auch daran, dass Leinsamen Cadmium aus dem Boden aufnimmt und einlagert. Bei einer Aufnahme in diesem Rahmen sind aber keine schädlichen Auswirkungen auf die Gesundheit zu erwarten.

 

 

Ich nutze Cookies auf meiner Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere mir helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Du kannst selbst entscheiden, ob Du die Cookies zulassen möchtest. Bitte beachte, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.