Ratgeber Ernährung

einfach - gesund - natürlich

  • Slidesuperfood

Hanf

Hanf

Hanf oder Cannabis

 

Hanf macht „high“. Nein, er ist nur „high“ an wertvollen Inhaltsstoffen, ein absolutes Superfood. Er ist keine Droge.

Hanf als Nutzpflanze hat mit der Rauschmittel-Pflanze Cannabis nichts zu tun, denn der Stoff, der die berauschende Wirkung beim Menschen auslöst, fehlt im Nutz-Hanf.

Hanf gehört zu einer der wichtigsten und ältesten Nutzpflanzen der Welt. Die Hanfpflanze wurde früher z. B. zur Textilherstellung, Papier- Herstellung, als Dämmmaterial und als Nahrungsmittel genutzt. Leider wurde sie vom Markt verdrängt. Heute wird sie wiederentdeckt.

Hanf mit Schale 

Inhaltsstoffe:

Hanf ist sehr reich an hochwertigem Eiweiß, welches dem körpereigenen Eiweiß sehr ähnlich ist. In 100 g geschälten Samen sind 30 g Eiweiß enthalten.

Auch die Fett Zusammensetzung von Hanf kann sich sehen lassen. Hanf liefert essentielle Fettsäuren, die in großen Mengen aus Omega-3-Fettsäuren und Omega-6-Fettsäuren im Verhältnis 3:1 bestehen. Unser Körper benötigt diese Fettsäuren in genau diesem Verhältnis, denn er kann sie nicht selbst herstellen. Sie sind wichtig für unser Immunsystem, unsere Zellerneuerung und wirken sich positiv bei Herzerkrankungen aus. Zusätzlich enthält Hanf noch eine weitere Fettsäure namens Gamma-Linolensäure. Diese hält den Hormonhaushalt in Balance, spielt aber auch eine wichtige Funktion bei der Steuerung des Blutdrucks und der Nerven sowie bei der Muskelarbeit.

Hanf ist sehr reich an Magnesium (730 mg pro 100 g geschälte Samen), und Eisen (13 mg pro 100 g geschälte Samen) und stellt damit eine hervorragende Quelle für diesen Mineralstoff und das Spurenelement Eisen dar.

Magnesium ist von Bedeutung für eine einwandfreie Muskel- und Nervenfunktion, besonders der Muskelkontraktion, für den körpereigenen Energiestoffwechsel und für starke Knochen.

Eisen ist Bestandteil der roten Blutkörperchen, die in unserem Körper für den Sauerstofftransport zuständig sind. Eisen kann also die körperliche Leistungsfähigkeit beeinflussen.

Schon mit 2 Esslöffeln Hanfsamen kann man 220 mg Magnesium zuführen und fast 4 mg Eisen. Der Tagesbedarf an Magnesium liegt zwischen 300 und 400 mg, an Eisen zwischen 10 bis 15 mg. Hanf ist also ein sehr interessantes Lebensmittel für Menschen mit einem höheren Bedarf an Magnesium und Eisen z. B. Frauen, Sportler, Kinder und Jugendliche, Schwangere und Stillende.

Auf dem Markt erhältlich sind Hanfsamen geschält oder ungeschält oder Hanfproteinpulver. Geschälte Hanfsamen schmecken nussig, fast wie Sonnenblumenkerne. Ungeschälte Hanfsamen sind hart und haben einen viel höheren Ballaststoffanteil. Diese ungeschälten Samen mahlen Sie idealerweise vor dem Verzehr. Hanfproteinpulver schmeckt leicht erdig.

Den Namen Superfood darf Hanf zu Recht tragen.

Rezepte mit Hanf:

Kakao-Energieriegel

Hanf-Bratlinge

Hanfhumus-Aufstrich

Hanf-Chia-Müsli

Bunte Superfood-Smoothies